Stadt und Identität in der künstlerischen Forschung

Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Künstlerhaus und Abbildungszentrum FRISE, Hamburg

FLOATING VOLUMES #3
Stadt und Identität in der künstlerischen Forschung – in Hamburg und Istanbul

Das Projekt umfasste bisher die Ausstellungen Floating Volumes #1 und #2 in Istanbul sowie in Hamburg und basierte auf einem Austausch mit 21 Hamburger und Istanbuler KünstlerInnen. Es umfasste darüber hinaus, jeweils in Hamburg und Istanbul, und weitere Abendveranstaltungen mit Filmen und anschließenden Diskussionen sowie Vorträge in der Kräuterküche.

Aufgrund der unterschiedlichen künstlerischen Positionen und Umsetzungen ermöglicht das Projekt Floating Volumes eine differenzierte, aber auch kontroverse Auseinandersetzung, und bietet Raum für Diskussionen zu aktuellen Debatten, Information und Austausch in der Auseinandersetzung mit den Städten Hamburg und Istanbul. Die FRISE will mit dem Projekt Floating Volumes einen nachhaltigen Beitrag zum aktiven interkulturellen Dialog in der Stadt Hamburg leisten und als Einrichtung für diese Werte stehen. Nicht zuletzt soll das Projekt Begegnungen zwischen Menschen in der Stadt Hamburg ermöglichen, die trotz verschiedener kultureller Hintergründe einen offenen Dialog suchen.

02.06.11 um 19 Uhr: Eröffnung: Ausstellung Floating Volumes #3 mit KünstlerInnen aus Istanbul und der FRISE, Hamburg.

08.06.11 um 19 Uhr: Performance und Vortrag: Gartenstudio versucht, in ihren gemeinsamen Aktionen eine organische und intime Stimmung im Raum zu erzeugen, die sich zumeist aus einer improvisierten Küche für Kochaktionen und Performance – Vorträgen zusammensetzt. An diesem Abend werden die beiden Künstler mit ihrem neu entwickelten KüchenWagenTischMobil die Gäste bekochen und über ihre Erfahrungen bei Floating Volumes#1 und #2 berichten.

15.06.11 um 19 Uhr: Lesung mit Gerrit Jöns-Anders
Eindeutig mehrdeutige Worte zu finden – das ist Sinn und Zweck seiner Texte. Gerrit Jöns-Anders, geb. 1973, lebt und arbeitet als TV-Redakteur in Hamburg. 2003 debütierte er als Schriftsteller mit „Jugendstil“, einer Kombination aus Roadbook und Musik-CD. Für Floating Volumes #3 bereitet der bekennende Istanbul-Fan einen lockeren Mix aus unveröffentlichten Reiseaufzeichnungen, Raum sprengender Kurzprosa, lauten Gedanken und leisen Gedichten.

18.06.11 um 19 Uhr: Präsentation über die bisherigen Veranstaltungen und den Austausch bei Floating Volumes #1 und #2, Release-Party des Kataloges (erscheint bei Textem-Verlag, Hamburg) sowie Vortrag zum Thema “Transnationalität” von Yasemin Yildiz, Assistant Professor of German an der University of Illinois/ USA. Yildiz arbeitet als Literatur- und Kulturwissenschaftlerin mit Schwerpunkten auf literarischer Mehrsprachigkeit, Migration, und Minoritätendiskursen.