Stadt und Identität in der künstlerischen Forschung

Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Künstlerhaus und Abbildungszentrum FRISE, Hamburg

FLOATING VOLUMES

Stadt und Identität in der künstlerischen Forschung

Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Künstlerhaus und Abbildungszentrum FRISE, Hamburg. Das Projekt basiert auf einen Austausch mit 21 Hamburger und Istanbuler KünstlerInnen.
Ausstellungen kuratiert von Emine Şahinaz Akalın, Nancy Atakan, Erich Pick

Die Stadt ist ein sozialer Raum, der durch Erzählungen und Visionen konstruiert wird. Träger von tradierten Erzählungen sind Straßen, Orte, Viertel, Organisationen. Leerstände, Brachflächen, aber auch Wohngebiete sozial schwächerer Schichten werden zu Projektionsflächen für Visionen, Utopien und Dystopien. Durch Tagespresse und Blogs, Reiseführer und Google Panoramio, Fernsehen und andere Medien wird auf bestimmte Träger und Geschichten verwiesen und damit ausgewählte Visionen befördert. Dadurch werden Darstellungen und Räume produziert.
Die Adressaten dieser Geschichten und Visionen reproduzieren jedoch nicht nur die vorgegebenen Lesarten, sondern schreiben sich mit ihrer eigenen Subjektivität in diese ein.
Unser Ziel ist es, mit künstlerischen Mitteln zu zeigen, wie solche Erzählungen und projektiven Entwürfe erzeugt und subjektive Verschiebungen eingefügt werden können. Ebenso möchten wir hierin Identitätszuschreibungen erforschen und darstellen.